Station 9: Eichhalde

Vom Aussichtspunkt der Eichhalde (465 M ü M) hat man einen wunderbaren Ausblick ins Untere Aaretal. In der Eichhalde befindet sich ein Trockengebiet. Unzählige Pflanzen- und Tierarten haben sich während der Evolution den harten Lebensbedingungen angepasst und sind teilweise wahre Überlebenskünstler.

Auch eine Reihe einheimischer Orchideen lieben trockene Standorte, ebenso wie viele Tierarten: So sind z.B. Blindschleichen, Eidechsen, Grillen, Spinnen und Käfer nebst farbenprächtigen Schmetterlingen hier anzutreffen.

-Kannst Du diese Blätter einem Baum zuordnen?


Nenne die Bäume.

-Weshalb heisst die mächtige Eiche hier oben “Herreneiche”?


Oben auf dem Aussichtspunkt steht ein mächtiger Baum – die Herreneiche. Diesen Namen erhielt sie Anfang des 20. Jahrhunderts: Mehrere Arbeiter aus Mandach verdienten für damalige Verhältnisse recht gut beim Bau des Wasserkraftwerks Beznau.

Auf ihrem Heimweg machten sie hier jeweils eine kurze Rast. Weil sie besser verdienten als die anderen Mandacher, wurden sie «die Herren» und die Eiche «Herreneiche» genannt.

Gemeinde Böttstein - Naturnah. Unternehmerisch. Lebenswert.